Montag, 7. April 2014

Alexandra Pilz - Zurück nach Hollyhill

Guten Morgen ihr Lieben,

ich wünsch euch einen tollen Start in die neue Woche und hoffe, ihr hattet ein schönes Wochenende.

Gestern hab ich "Alice Browns Gespür für die Liebe" beendet und meine Meinung folgt dann später noch. Nun hab ich mir ein Buch geschnappt, was schon seit einer Weile auf meinem Sub rumsubbt und nun endlich gelesen werden will. Ich bin mir ziemlich sicher, dass schon einige das Buch gelesen haben. Ich freu mich auch, wenn ihr mir eure Meinung in den Kommentaren hinterlasst.

Titel: Zurück nach Hollyhill
Autorin: Alexandra Pilz
Verlag: Heyne fliegt


Erscheinungsdatum: 25. Februar 2013
Seiten: 352 Seiten
Format: E-Book
Lesezeitraum: 07.04.2014 bis 12.04.2014

Erster Satz:
Emily hatte den Brief bestimmt schon Dutzende Male gelesen, aber die Worte aus Fees Mund zu hören, bescherte ihr eine Gänsehaut.

Das sagt Amazon:
Hollyhill – das Dorf, das durch die Zeit reist



Wie weit würdest du gehen? Um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvoll einsame Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken …



Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter, in dem diese Emily in geheimnisvollen Worten beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt sich jedoch schlagartig. War er zuvor offen und hilfsbereit, stimmt er nun nur widerwillig zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt. Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem …

Update:
Nun hab ich das Buch seit gut zwei Wochen fertig und ich weiß immer noch nicht, was ich schreiben soll.
Nachdem ich so viel Gutes darüber gelesen habe, waren meine Ansprüche an das Buch wohl etwas zu hoch. Leider! Obwohl ich gern Jugendbücher lese, haben mich die letzten beiden (Die Bestimmung und Hollyhill) einfach nicht vom Hocker gehauen, auch wenn beide so viel gute Kritik bekommen haben.

Ich mochte die Charaktere, aber das Kopfkino hat sich einfach nicht einstellen können. Es hat sich wirklich flüssig lesen lassen, aber ich kam einfach nicht rein.

Von daher bekommt das Buch nur 2 von 5 Sternen von mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen