Samstag, 2. November 2013

Koethi Zan - Danach


Guten Morgen ihr Lieben,
ich wünsche euch ein schönes Wochenende und vielleicht lest ihr ja auch das ein oder andere Buch.

Ich habe am Mittwochabend endlich ein Buch angefangen, was schon lange auf meinem E-Book-Reader subbt und nun wollte ich es endlich lesen. Es handelt sich, wie ihr oben schon lesen könnt um den Thriller "Danach" von Koethi Zan.

Titel: Danach
Autor: Koethi Zan
Verlag: Fischer Scherz


Erscheinungsdatum: 25.04.2013
Seiten: 448
Format: E-Book
Lesezeitraum: 30.10.2013 - 16.11.2013

Erster Satz:
In den ersten zweiunddreißig Monaten und elf Tagen unserer Gefangenschaft waren wir dort unten zu viert. 

Das sagt Amazon:
Du denkst, du hast das Schlimmste überlebt. Doch das wahre Grauen beginnt jetzt – DANACH.

»In den ersten zweiunddreißig Monaten und elf Tagen unserer Gefangenschaft waren wir dort unten zu viert. Und dann nur noch drei. Es war still im Keller, und wir fragten uns, wer wohl als Nächstes dran sein würde.«

Sarah Farber hat überlebt. Drei lange, grausame Jahre in einem Kellerverlies. Zehn Jahre ist das her, aber Sarah kann nicht vergessen – die Dunkelheit, die Kälte, die Verzweiflung, die Panik. Und sie weiß noch immer nicht, was damals mit ihrer besten Freundin Jennifer geschehen ist. Jetzt kann sie nicht länger vor ihrer Vergangenheit davonlaufen. Ihr Peiniger soll auf Bewährung freikommen, und sie ist die Einzige, die das verhindern kann. Aber nur, wenn sie sich dem Schlimmsten stellt, das sie sich vorstellen kann: der Wahrheit.

Koethi Zans große Kunst ist es, das Grauen als Kino im Kopf erfahrbar zu machen: Sarahs Martyrium wird zum eigenen Martyrium, zu einer Qual, die das Vorstellbare übersteigt. Und plötzlich befindet man sich selbst in die dunkelsten Tiefen des Kellers …


Update:
Grad eben bin ich mit dem Buch fertig geworden und bin froh, dass ich fertig bin.
Das Buch an sich war recht spannend und auch das Thema, was sich letztlich hinter dem Inhalt verbarg war sehr gut dargestellt. Gegen Ende ging mir allerdings die Auflösung und Erklärungen des "Warum" einfach zu schnell. Ich hätte mir mehr Infos gewünscht, warum alles so war, wie es abgelaufen ist. Das Ende war halt zu plötzlich. Aber es gab ein zu dem Buch passendes und logisches Ende. Letztlich hat mir das Buch gezeigt, dass ich doch wieder öfter Thriller lesen sollte, einfach aus dem Grund, weil es Spaß macht, nachts sich gruselnd unter der Bettdecke zu lesen.

Von mir bekommt das Buch 3,5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen