Sonntag, 22. September 2013

Lissa Price - Enders

Guten Morgen ihr Lieben,
ich habe soeben "Mythos Academy Band 1 Frostkuss" beendet und hab meine Meinung schon dazu geschrieben. Nun geht es endlich mit Enders weiter. Den ersten Teil hab ich schon im März gelesen, aber ich fand ihn damals großartig. Deswegen war es nur eine Frage der Zeit, bis ich dazu komme, den zweiten Band dieser Dilogie und ich freu mich wirklich drauf.
Ich hoffe, ihr habt jetzt alle einen schönen Sonntag und genießt die freie Zeit. Ich werde mir gleich einen Tee kochen und dann für den Rest des Tages in der Welt von Callie abtauchen.

Update:
Ich habe heute von "Blogg dein Buch" eine Mail bekommen, dass ich Soul Screamers Band 5 vorab lesen und rezensieren darf. Damit ich aber ein wenig in die Geschichte reinfinde, hab ich beschlossen, Enders vorerst pausieren zu lassen und mit der Soul Screamers-Reihe anzufangen. Enders wird dann als nächstes wieder aufgenommen.

Titel: Enders
Autor: Lissa Price
Verlag: IVI Verlag


Erscheinungsdatum: 14.05.2013
Seiten: 351 Seiten
Format: E-Book
Preis: 11,99 €
Lesezeitraum: 22.09.2013 bis 23.09.2013
25.10.2013 bis 30.10.2013

Wie bei "Starters" gibt es auch zu "Enders" eine Vorgeschichte in E-Book-Form:

Enders - Portrait eines Marshals:
"Porträt eines Marshals" ist die exklusive Bonus-Story für alle "Starters"-Fans und der perfekte Einstieg in das Universum der US-Bestsellerautorin Lissa Price.

Zusätzlich gibt es noch eine andere Kurzgeschichte:


 Portrait einer Spore:
»Porträt einer Spore« erzählt in einer exklusiven Bonus-Story die Vorgeschichte von „Starters” und „Enders” – unverzichtbar für jeden Fan der Dilogie und der perfekte Einstieg in das Universum von Lissa Price.

Erster Satz aus "Enders":
Als ich mit der Hand über meinen Hinterkopf strich, hätte ich schwören können, dass ich den Chip unter der Haut spürte.

Das sagt der IVI-Verlag zu "Enders":
Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe alle getötet hat, die nicht schnell genug geimpft werden konnten - nur sehr junge und sehr alte Menschen haben überlebt. Während die Alten ihren Reichtum seitdem stetig mehren, verfallen die Jungen einer anscheinend ausweglosen Armut. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters, an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie
ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Callie ist es gelungen, die Machenschaften des skrupellosen Instituts zu stoppen. Doch nun sieht sie sich einer viel größeren Gefahr gegenüber: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte. Denn der Schlüssel dazu liegt in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen.

Mein Fazit:
Gelinde gesagt, war ich enttäuscht. Was mich im ersten Buch dazu gebracht hat, atemlos und ohne Unterbrechungen weiter zu lesen, hat mir hier gänzlich gefehlt. Die Handlung hat mich nicht wirklich gepackt und ich hatte das Gefühl, dass dieses Buch lieblos herunter geschrieben wurde. Kann es also nur bedingt weiter empfehlen. Natürlich sollte man es lesen, um zu wissen, wie die Geschichte ausgeht. Ich mochte das Ende. Irgendwie. Aber der Mittelteil war für mich langgezogen und auch nicht sooo spannend. Es werden natürlich einige Fragen aus Teil 1 beantwortet, aber so gepackt wie der erste Band hat es mich trotzdem nicht. Der Gedanke und die Idee hinter dem Buch sind wirklich gut und auch stimmig, aber die Umsetzung fand ich jetzt nicht so doll. Kann natürlich sein, dass es an der deutschen Übersetzung liegt. Das weiß ich leider nicht. Ich werde auch das englische Buch dazu nicht lesen, um das heraus zu finden.

Von mir gibt es 2,5 von 5 Sternen für "Enders".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen