Donnerstag, 21. Februar 2013

Gabriella Engelmann & Jakob M. Leonhardt - Im Pyjama um halb vier

Huhu ihr Leseratten,

nachdem ich vorgestern den Fitzek-Roman beendet hab und mich eben dazu ausgelassen hab, liegt schon wieder das nächste Buch im Kobo. Bin schon fast zur Hälfte durch und find es bezaubernd (wenn man das über Bücher sagen darf).

Titel: Im Pyjama um halb vier
Autoren: Gabriella Engelmann und Jakob M. Leonhardt



Seiten: 194 Seiten
Format: E-Book
Lesezeitraum: 19.02.2013 bis 23.02.2013

Kurzbeschreibung von Amazon:
Lulu macht sich bei Facebook auf die Suche nach dem Ben, den sie auf der letzten Party kennengelernt hat. Sie findet ... einen anderen, mit dem sie von nun an jeden Tag chattet. Sie erzählen sich Dinge, die sie sonst niemandem erzählen würden. Dinge, die unter normalen Umständen unausgesprochen bleiben. Und plötzlich entstehen Gefühle, gegenüber diesem Fremden, den man eigentlich gar nicht kennt.

Update:
Kurz gesagt: Ich fand das Buch wundervoll.
Ich hab ganz am Anfang meiner E-Reader-Reise die Bücher von Daniel Glattauer ("Gut gegen Nordwind" und "Alle sieben Wellen") gelesen und fand diese Art des Schreibens (Kommunikation via Mail oder per Facebook) irgendwie immer faszinierend. Man ist quasi mittendrin. Das find ich immer wieder toll und ich finde, dass sich diese Bücher sehr gut lesen lassen und ich bin meist auch ziemlich schnell durch.

Bevor ich das Buch gelesen hab, hatte ich auf YouTube eine Videorezension von Kossis-Welt zu dem Roman gelesen und musste schmunzeln, als Kossi meinte, Lulu und Ben könnten die Kinder von Emmi und Leo sein. Und genauso hab ich es am Ende auch empfunden. Meine Bitte an die Autoren: Bitte, bitte schreibt eine Fortsetzung! Das Buch war wunderbar, zum Abtauchen und Genießen. Aber zu guter Letzt zeigt es auch die Probleme junger Menschen, die jeder irgendwoher kennt.

Also, wer gern solche Bücher mag, sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen.

Ich vergebe 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen